Hetze in der Bild und von Frank Henkel (CDU)

Die Springerpresse zeigt sich mal wieder von ihrer objektivsten Seite. In einem Artikel, der hier online zu lesen ist, beginnt mit diesen Worten:

Chaoten, die auf Polizisten losgehen. Bilder von brennenden Autos – wir sehen sie fast jeden Tag. Die linke Szene hat Berlin den Kampf angesagt. Doch Politik und Polizei kuschen vor dem Terror.

Im Folgenden wird aus einem Interview mit dem „Besitzer“ der 183, Dr. Kronawitter zitiert, der wie üblich Senat und „die Linken“ gleichermaßen abwatscht und jeden eigenen Anteil an der verfahrenen Situation verschweigt.

Ephraim Gothe (SPD, Baustadtrat des Bezirks Mitte, wird mit den Worten zitiert, es müsse für eine Lösung schon ein Wunder vom Himmel fallen.

Den Vogel ab schießt allerdings Frank Henkel, seines Zeichens CDU-Landesvorsitzender und Mitglied des Berliner Abgeortnetenhauses:

Wir sind hier auf einem Narrenschiff. Die Räumung der Brunnenstraße ist längst überfällig!

Frank Henkel sitzt im ABgeordnetenhaus in Raum 337 und kann über folgende Kanäle erreicht werden:

Fon: (030) 23 25-21 01
Fax: (030) 23 25-27 77
E-Mail: henkel@cdu-fraktion.berlin.de

Der Axel Springer Verlag hat seine Berliner Büros in der Axel-Springer-Str. 65 in der Nähe der U-Bahnhaltestellen Spittelmarkt, Kochstraße und Stadtmitte.