zu den Spekulationen um den 18.6.

Es machen gerade so Gerüchte die Runde, die Räumung am 18.6. wäre verschoben worden. Diesem wird Vorschub geleistet durch Artikel im tagesspiegel [1,2] sowie der BILD. Um ein wenig Klarheit in die sich ausbreitende Ungewißheit zu bringen, sei folgendes festgestellt:

Der Gerichtsvollzieher lehnt neuerdings eine Räumung am 18.6. aufgrund des anwaltlichen Einwandes ab, zu einer Räumung der vier am 2.6. zur Übergabe angebotenen Wohnungen bestehe kein Anlaß, weil der persönlich anwesende Manfred Kronawitter die Übergabe abgelehnt habe. Die Bullen, welche die Amtshilfe für den 18.6. bereits zugesagt hatten, gehen laut Leiter der Pressestelle der Berliner Polizei Thomas Goldack momentan ebenfalls nicht von einer Räumung am 18.6. aus. Die schriftliche Bestätigung des Gerichtsvollziehers sowie des Amtsgerichts Mitte stehen allerdings noch aus. Außerdem behält sich die Polizei weiterhin die „Handlungsfreiheit“ vor.

Wir empfehlen ausdrücklich, sich weiterhin auf eine Räumung am 18.6. einzustellen. Es ist gut möglich, daß es sich bei dem kurzfristigen Rückzieher der Polizei um einen strategischen Schritt handelt, um uns in Sicherheit zu wiegen und die Mobilisierung zu schwächen. Es kann jederzeit passieren, daß die Räumung am 18.6. richterlich bestätigt wird und die Polizei ihre bereits zur Verfügung zugesicherte Amtshilfe ausführt. Seid vorbereitet und prüft Eure Informationen. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Jede Räumung hat ihren Preis…