News vom Ballast der Republik


Es gibt uns immer noch! Wir solidarisieren uns mit den BesetzerInnen der Räume der Humboldt-Universität in der Dorotheenstr. 24 und allen bestehenden und noch zu erkämpfenden Freiräumen in Berlin und auf der ganzen Welt.

Dank zahlreicher und tatkräftiger Unterstützung widerstehen wir weiterhin. Die Notwendigkeit von Solidarität und Zusammenarbeit gegen die Bedrohung hat uns bewußt gemacht, dass wir eine lebendige und starke Kraft sind. Wir brauchen Räume für unsere Träume, wissen aber, dass der Staat seinen Repressionsapparat jederzeit gegen uns auffahren wird, um die monetären Interessen des Eigentümers Kronawitter durchzusetzen. Wir sind dazu entschlossen diesen Freiraum mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu verteidigen, nur allein machen sie uns ein. Eure Unterstützung und Mithilfe ist daher weiterhin dringend erforderlich. Zudem benötigen wir Sachspenden wie Bau- und Büromaterial, aber auch Nahrungsmittel und anderes Zoix. Wer selbst Hand anlegen und mitgestalten möchte, kann sich bei unserem täglichen Bauplenum um 15:00 Uhr einbringen. Nicht nur für die Verteidigung des Hauses muss noch vieles errichtet werden, ein paar der Räume freuen sich bestimmt über einen bunten neuen Anstrich. Wer sich anderweitig einbringen möchte, der ist auf unserem 20:00-Uhr-Plenum (täglich) gerne gesehen, auf dem wir uns über das weitere Vorgehen einigen, uns austauschen und diskutieren. Im Anschluss daran kochen und essen wir gemeinsam. Für Gäste stehen mehrere Zimmer zur Verfügung. In den kommenden Tagen und Wochen werden wir viele Veranstaltungen und Vernetzungstreffen organisieren; achtet auf unsere Ankündigungen.

The actionweeks are over – it’s time for action now .

Berlin bleibt bunt und dreckig!

Quelle: indy

Der bisherige Betrieb und die öffentliche Funktion des Hauses sollen möglichst vollständig fortgeführt werden. Der Ballast der Republik ist also nach Möglichkeit jeden Tag geöffnet und es gibt täglich vegane und vegetarische Vokü. Auch dafür sind Spenden notwendig.